Montag, 05 Oktober 2015 10:50

Vorteile des Hardstyle-Kettlebelltrainings

geschrieben von
Artikel bewerten
(24 Stimmen)

Kettlebells sind die optimalen "Trainingsmittel" für das Kraft -und Powertraining eines Kämpfers oder auch anderen Athleten.

Der vielleicht größte Vorteil ist die Möglichkeit des "unilateralen" Trainings, das Training einer Körperseite zur Zeit. Eine Langhantel "verbindet" beide Arme. Eine Kettlebell stärkt jede Gliedmaße für sich und bietet mehr Vorteile für Stabilität und Koordination.

Das soll nicht bedeuten, dass keine Langhanteln benutzt werden sollen, Ganz im Gegenteil. Langhanteln sollen zum trainieren mit hohen Lasten in jedem Trainingsplan vorkommen, aber viele Athleten haben Kraft, Stabilitäts- und Koordinationsunterschiede zwischen der rechten und der linken Seite. Beim Kettlebelltraining ist die dominante Seite nicht in der Lage in irgendeiner Form zu unterstützen. Die schwache Seite muss für sich selbst arbeiten, speziell bei der Stabilität.

Die Kettlebells können in allen Dimensionen bewegt werden, es können Bewegungen "imitiert" werden und sie bieten die größtmögliche "Range of motion", den Bewegungsradius. Die ballistischen Übungen wie Swing, Snatch und Clean "belasten" den Körper auf einzigartige Weise. Es ist das optimale Mittel für funktionales Training.

Kettlebelltraining ist dem Training an Maschienen definitiv vorzuziehen. Maschinen bestimmen den Ablauf der Bewegung, die hinzu noch total unnatürlich abläuft. Bei freien Gewichten, speziell Kettlebells ist Balance und Koordination notwendig. Du kontrollierst das Gewicht. Wenn du an Maschinen trainierst, kontrollieren die Maschinen dich. Einzelne Muskelpartien werden zwar stark, aber "unbrauchbar." Wir trainieren für Funktionalität und Einsatz.

Weitere wichtige Vorteile des Hardstyletrainings für Kämpfer sind die zu erlernende Poweratmung und das "Verwachsen mit dem Boden". "Breathing behind the Shield" ist für Kämpfer unumgänglich um effizient arbeiten zu können. Jede Kraftübertragung im Körper startet auf dem Boden und dieses wird beim Hardstyletraining grundlegend erlernt und trainiert.

Hebe die Kettlebell, drücke und ziehe sie, trage sie oder werfe sie! Sie ist das beste Trainingsgerät für Kraft, Power, Speed und Ausdauer. Keine Maschinen oder isolierte Bewegungen. Wir trainieren Ganzkörperpower.


Kraftarten

Wir wollen alle Aspekte der Kraft trainieren, um besser zu werden. Kraft ist im einfachen Sinne Kontraktion gegen einen Wiederstand. Beispiele eines Widerstandes kann z.B. eine Kettlebell sein, ein Gegner im Kampf (z.B. Ringen) oder ein anderer physischer Gegenstand.

Egal wie wir die Kraft definieren, jeder Sport benötigt andere "Formen" der Kraft. Ein Kämpfer ist kein Powerlifter. Ein Powerlifter benötigt nicht die notwendige Kraftausdauer, wie z.B. ein Boxer. Bei einem Boxer reicht ein kurzer "Kraftakt" nicht. Er braucht Kraft und Power den ganzen Kampf hindurch. Ein Kämpfer muss in der Lage sein, explosiv und schnell Kraft zu erzeugen und das so lange wie notwendig ist.


Maximalkraft

Maximalkraft ist die größtmögliche willkürliche Kraft welches das Nerv- Muskelsystem durch Kontraktion gegen einen Wiederstand 1x aufbringen kann. Es ist die GRUNDLEGENDE Kraft. Aus der Maximalkraft "entspringen" alle anderen Kraftarten. Deswegen ist die Maximalkraft die zuerst zu entwickelnde physische Eigenschaft. Erst danach haben alle anderen Kraftarten ihr eigentliches Potential. Maximalkrafttraining verbessert die Inter - und Intramuskuläre Koordination.

Intermuskuläre Koordination ist das Zusammenspiel mehrerer Muskelgruppen, die notwendig sind um eine Bewegung auszuführen. Beim Kreuzheben z.B. ist ein optimales Zusammenspiel von Beinbeuger, Gesäß und Rückenstrecker und der "Gegenspieler" notwendig (vereinfacht dargestellt) um das Gewicht zu heben. Der Körper koordiniert diese Abläufe und und die Bewegung wird besser.

Intramuskuläre Koordination ist die Fähigkeit eines Muskels möglichst viele Muskelfasern auf einmal zu kontrahieren. Je mehr Fasern aktiviert werden, desto mehr Kraft wird produziert.


Explosivkraft

Explosivkraft ist die Fähigkeit eine hohe Muskelkontraktion in einer minimalen Zeit erzeugen zu können. Explosivkraft ist eine typische notwendige Fähigkeit im Wettkampfsport. Kraft ohne Geschwindigkeit ist für Kämpfer unbrauchbar. Die notwendige Zeit um Kraft produzieren zu müssen ist im Kampf oftmals minimal. Wir müssen darauf vorbereitet sein, mit Kraft explodieren zu können.


Schnellkraft

Schnellkraft wird als die Fähigkeit definiert eine schnellstmögliche, unbeladene Bewegung auszuführen oder gegen eine relativ niedrigen Wiederstand. Das Gewicht eines Boxhandschuhs ist unbedeutend. Der Schlag muss mit maximaler Geschwindigkeit erfolgen.


ALLE DIESE KRAFTARTEN LEBEN VON EINER GUTEN NEUROMUSKULÄREN KONDITIONIERUNG.

Kraftausdauer

Kraftausdauer ist die Fähigkeit Muskelarbeit über einen möglichst langen Zeitraum aufrecht erhalten zu können. Kraftausdauer wird mit hohen Wiederholungszahlen in Verbundübungen trainiert.

 

Alle diese Kraftarten basieren auf einer guten Maximalkraft. Ohne Maximalkraft gibt es nichts, was explosiv einwirken kann oder was ausdauernd sein kann. Maximalkraft wird im Kettlebelltraining mit den "Grinds" trainiert: Press, Squat, Get Up, Rows usw.. Schnelligkeit und Explosivität mit den "Ballistics" wie Snatch, Swing oder Clean.

 

Kein Bodybuilding.....

Beim Hardstyle Kettlebelltraining geht es um Performance. Um Kraft, Explosivität und Ausdauer. Muskelmasse als Hauptziel ist für Kämpfer und Athleten nicht das vorrangige Ziel. Kraft ist wichtig, aber nicht wenn sie mit unfunktioneller Muskelmasse einhergeht.

Sakroplasmatische Hypertrophie - entsteht, vereinfacht dargestellt, durch das Vergrößern des Muskelquerschnittes, indem das Zellplasma vergrößert wird. Darin befinden sich die Muskelfasern. Durch isoliertes trainieren einzelner Muskeln werden deren " Energiespeicher" geleert, der Körper passt sich an und will diese Tanks vergrößern. Eine gesteigerte Kraft ist hierbei nebensächlich. Diese Art des Muskelwachstums sollte nicht das Ziel eines Athleten oder Kämpfers sein.

Myofibrilläre Hypertrophie - entsteht durch durch eine Vermehrung kontraktiler Elemente, der Myofibrillen. Diese Myofibrillen sind letztendlich im Muskel für die Kraft verantwortlich. Durch ein Vermehren der Myofibrillen entsteht dann in den Muskelfaser ein Dickenwachstum der einzelnen Fasern.

Die Myofibrilläre Hypertrophie fällt gegenüber der Sakroplasmatischen Hypertrophie optisch geringer aus, ist aber "echter" und produziert mehr Kraft.

Bei einem Krafttraining findet immer ein Mix aus beiden Hypertrophiearten statt. Durch das Verwenden hoher Gewichte und Wiederholungszahlen von 1 - 5 sollte die Myofibrillare Hypertrophie vorwiegend angestrebt werden. Genau das wird beim RKC- Hardstyletraining gemacht.

 

Gelesen 4200 mal Letzte Änderung am Montag, 05 Oktober 2015 11:45

Schreibe einen Kommentar

Empfehlung