Das Muay Thai ist aus den alten Kriegskünsten der thailändischen Soldaten entstanden, welche sich aus reinem Kampf ums Überleben, über Jahrtausende hinweg, entwickelt haben. Da diese Art mit Ellenbogen, Knien, Faust- und Fußtechniken zu kämpfen sehr erfolgreich war, entwickelte man daraus ein effektives Selbstverteidigungssystem. Dieses System umfasst Abwehr- und Kontertechniken, des weiteren beinhaltet es auch Hebel- und Würgetechniken sowie Techniken des Bodenkampfes. Das thailändische Boxen wurde früher als vormilitärische Ausbildung unterrichtet. Bei den Wettkämpfen gab es damals weder Gewichtsklassen noch zeitlich limitierte Runden. Es gab fast keine Regeln und auf Turnieren wurde ohne jegliche Schutzausrüstung gekämpft.

1929 wurden zahlreiche Regeln ( Gewichtsklassen, Schutzausrüstung...) eingeführt und machten diese alte Kampfkunst zu einem attraktiven Wettkampfsport. Inzwischen ist in vielen Ländern der Erde das Muay Thai ( Thaiboxen ) bereits vom nationalem olympischen Komitee anerkannt.
Im Muay Thai oder Thaiboxen steht trotz aller Härte die Fairness im Vordergrund. Das heißt, Disziplin und Respekt vor Trainer und Gegner sind Grundvoraussetzung. 

"Der Weg zum Ziel im Muay Thai ist hart und lang. Nutze immer Deinen Verstand und respektiere die, welche Dich anleiten und trainieren!"                                                                                                                                                                                                                                Daotong Sityodtong
 
Im Thaiboxen kommen alle klassischen Boxschläge (Mhad) aus den Boxen und alle Tritte ( Theep/Dteh)  aus dem Kickboxen zum Einsatz. Zusätzlich noch alle bekannten Techniken mit dem Knie ( Khao) oder dem Ellenbogen ( Sok) .
Im Muay Thai gibt es keine spektakulären Showtechniken, sondern nur Techniken die sich auch im Kampf bewährt haben. Wie effektiv ihre Techniken sind haben die Thais in vielen Kämpfen bewiesen. Dies mag einer der Gründe sein, weshalb Muay Thai nicht nur Wettkampfsport ist, sondern auch als realistische Selbstverteidigung hier in Deutschland zu einer Trendsportart wurde.
 

Muay Thai ( Thaiboxen ) ist :
  • Trend-Spaß
  • Effektives Fitnesstraining (aerob sowie anaerobe Kraft und Kraftausdauer)
  • Realistische Selbstverteidigung (sehr effektiv durch harte Knie und-Ellenbogentechniken)
  • besonders für Frauen 
  • Wettkampfsport

 

Bei Combat Sports Lübeck e.V.  wird niemand "verheizt" und niemand MUSS kämpfen. Das Training ist für Fitnessinteressierte und Breitensportler genau so wie für Wettkämpfer. Auf seinem Level kommt jeder unter fachkundiger Anleitung zum Ziel. Das Kämpfen beginnt meistens im Amateurbereich, wo mit Kopfschutz, Weste, Schienbein- und Ellenbogenschutz gekämpft wird. So ist es auch Anfängern möglich nach vollen Muay Thai-Regeln zu kämpfen ohne sich ernsthaft zu verletzen.